www.isb.bayern.de
Liebe Leserinnen und Leser,

die Pandemie hat uns leider immer noch fest im Griff - und dennoch, oder vielleicht gerade deswegen - ist das Thema Europa sehr aktuell. Erasmus+ bietet verschiedene Wege zu einem offenen, innovativen und zukunftsgewandten Bildungsraum Europa. Im Mittelpunkt stehen dabei Begegnungen mit Menschen aus ganz Europa, die dieses Programm und den europäischen Gedanken seit vielen Jahren lebendig halten. Lassen Sie sich von den vielen Möglichkeiten inspirieren. Von der Grundschule bis zum Gymnasium ist für jede Schulart etwas Passendes dabei!

In diesem Newsletter möchte ich mich Ihnen zunächst als neuer Referent am Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung für die Bereiche Erasmus+ Schulbildung und eTwinning vorstellen. Ich konnte selber in mehreren Projekten als Koordinator und Projektteilnehmer die Bedeutung des Themas Europa für unsere Schülerinnen und Schüler mitgestalten und war zuletzt als Erasmus+ Moderator für Bayern tätig.
Seit März 2021 vertrete ich IRin Kathrin Schwendner als Ansprechpartner am ISB. Für die fachkundige und umfassende Einführung in meinen neuen Arbeitsbereich möchte ich mich bei meiner Kollegin ganz herzlich bedanken. In diesem Aufgabenbereich stehe ich Ihnen von nun an zur Verfügung und unterstütze Sie gerne in allen Fragen rund um Erasmus+ und die Nutzung der europaweiten Lehrerplattform eTwinning.

Der aktuelle ISB-Newsletter „Erasmus+ Schulbildung“ bietet viele Informationen zu den Neuerungen der Programmgeneration 2021-2027 und soll Ihnen auch Lust auf die neuen Möglichkeiten dieser Förderperiode machen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen
Bernd Schwarz
Referent für Erasmus+ Schulbildung am ISB
Erasmus+ Schulbildung - neuer Leitfaden veröffentlicht!
Am 25. März 2021 wurde der Programmleitfaden (jetzt auch auf Deutsch erhältlich) für das neue Erasmus+ Programm von 2021-2027 veröffentlicht. Die neue Programmgeneration ist offener und flexibler angelegt als das Vorläuferprogramm und bietet einen vereinfachten Zugang zu den Förderungen. Damit können Sie in Zukunft schnell und unbürokratisch Ihre geplanten Maßnahmen finanziell unterstützen lassen.
Das Besondere an einer Akkreditierung ist, dass ihre Einrichtung damit für bis zu fünf Jahr ein 'Ticket' für europäische Projekte mit Schüler- und Lehrermobilitäten gelöst hat. Damit tragen Sie auch zur echten Schulentwicklung an Ihrer Bildungseinrichtung bei! Über den vereinfachten jährlichen Projektmittelabruf können Sie schnell und unbürokratisch die jeweiligen Maßnahmen finanziell unterstützen lassen. Dabei gibt es im Wesentlichen drei Arten von Zugängen mit unterschiedlichen Ansätzen:

1. Akkreditierung für Schulen
Grundsätzlich ist eine Akkreditierung Ihrer Schule die erste Wahl, wenn Sie bei Erasmus+ einsteigen möchten. Schüler- und Lehrermobilitäten lassen sich so finanziell fördern. Dabei ist die Akkreditierung wie eine Mitgliedschaft bei Erasmus+, mit der man jährlich in einem vereinfachten Verfahren Mittel für Aktivitäten beantragen kann (Schüleraustausche, Fortbildungen im Ausland oder Begegnungen mit Lehrkräften an Partnerschulen, Hospitationen, job shadowing).
Antragsfrist ist der 19. Oktober 2021 - weitere Informationen zu dieser Programmart mit Akkreditierung finden Sie auf der Seite des PAD

Wichtig: Wenn Ihre Schule bereits akkreditiert wurde, können Sie dieses Jahr bis zum 11. Mai 2021 Ihre Fördergelder abrufen!
Mittelabruf

2. Kurzzeitprojekte
Dieser Projekttyp ist mit einem sehr schlanken Projektantrag und einer unkomplizierten Abwicklung verbunden. Im Wesentlichen orientiert sich dieser Typ an den gewohnten Mobilitätsprojekten der alten Programmgeneration, wurde aber sowohl in der Beantragung als auch in der Abwicklung vereinfacht. Kurzzeitprojekte bieten für Neulinge eine Art Schnupperkurs in Sachen Erasmus+. Antragstermin ist bereits der 11. Mai 2021, 12 Uhr - weitere Informationen zur Programmart finden Sie hier.

3. Kleinere Partnerschaft
Mindestens zwei Einrichtungen aus zwei Programmländern haben die Möglichkeit, mit diesem niederschwelligen Angebot Erasmus+ Projekte durchzuführen. Da es nur zwei Fördersätze gibt (30.000 Euro und 60.000 Euro - je nach Projektgröße) wurde auch hier viel Wert auf eine vereinfachte Antragstellung gelegt. Weitere Informationen zu kleineren Partnerschaften finden Sie beim PAD und auf der Seite des ISB.

Der Termin für die Antragsstellung ist bereits Donnerstag, der 20. Mai 2021, 12 Uhr.

Das ISB und der PAD bieten Infoveranstaltungen zur neuen Programmgeneration. Sie finden die entsprechenden Termine am Ende des Newsletters.
Auswirkungen auf die Programmgeneration 2014-2020
Verlängerung von KA1 Projekten der Programmgeneration 2014-2020
Wie bei KA2-Maßnahmen (Schulpartnerschaften) ist aufgrund der Pandemie auch eine Verlängerung der KA1-Projekte (Mobilitäten von Lehrpersonal) möglich. Allerdings ist das vorhandene Formular auf der Seite des PAD nicht für den Antrag auf Projektverlängerungen vorgesehen. Bitte kontaktieren Sie daher in diesem Fall direkt den Ansprechpartner beim PAD. Die Kontaktdaten von Herrn Schweitzer sind unter dem Menüpunkt "Leitaktion-1" zu finden. Halten Sie dabei bitte Ihre Projektnummer bereit, die Ihnen im ursprünglichen Bewilligungsschreiben mitgeteilt wurde. Sollten Sie im Rahmen des  KA-1 Projektes Covid-19-bedingt noch keine echten Mobilitäten durchgeführt haben, so ist möglicherweise eine Verschiebung des Projektbeginns auf den 31.12. des ursprünglichen Startjahres möglich und Sie gewinnen damit wertvolle Zeit für die Durchführung des Projektes. Die Entscheidung obliegt dabei dem PAD. 
Projektverlängerung an das Landesamt für Schule melden
Zur Erinnerung: Staatliche bayerische Schulen müssen auch das Landesamt für Schule über die Projektverlängerung informieren. Bitte teilen Sie deshalb dem Landesamt per E-Mail (finanzierung@las.bayern.de) den neuen Termin Ihres Projektendes mit und fügen Sie der E-Mail auch eine Kopie (Scan) des genehmigten Änderungsantrags bei.
Auswirkungen des Brexits auf Erasmus+ Projekte mit Projektbeginn 2020
Seit Oktober 2020 und damit dem offiziellen Beginn der neuen Programmgeneration ist eine Zusammenarbeit mit Einrichtungen aus Großbritannien und Nordirland leider nicht mehr möglich.
Es wurde jedoch seitens des PADs versichert, dass bereits laufende Projekte noch abgeschlossen und voll gefördert werden.
Für weitere Fragen stehen Ihnen die Ansprechpartner am ISB gerne zur Verfügung.
Neue eTwinning-Moderatorinnen und Moderatoren
Neben den Referenten am ISB sind die fünf neuen eTwinning-Moderatorinnen und -Moderatoren eine tragende Säule der Beratung in Bayern.
Diese an den unterschiedlichsten Schularten tätigen Lehrkräfte greifen dabei auf eigene, oft mehrjährige Projekterfahrung in Sachen Online- oder Erasmus+ Projekte zurück und können Ihnen anhand konkreter Beispiele für Ihre Bildungseinrichtung die Vorteile und Funktionsweisen des größten Schulnetzwerkes Europas anschaulich erläutern.
Insbesondere bei den aktuellen Einschränkungen durch die Pandemie bietet eTwinning eine Vielzahl an tollen Möglichkeiten, um virtuelle Begegnungen und interkulturelle Projekte zu realisieren. 
Erste Online-Fortbildungstermine werden in naher Zukunft hier und natürlich auf FIBS und der Veranstaltungsseite des PAD eingestellt werden.
Termine für Informationsveranstaltungen des ISB und PAD
Der Pädagogische Austauschdienst schreibt auf seiner Veranstaltungsseite regelmäßig internationale (Kontakt-)Seminare aus, für die sich Lehrkräfte online bewerben können. Die Seminare ermöglichen es Ihnen, Kontakte mit Partnern aus dem europäischen Ausland zu knüpfen, sich zu einem konkreten Thema weiterzubilden und neue Projektideen zu entwickeln.

Möglichkeiten der Erasmus+ Akkreditierung für Kurzzeitprojekt für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte (sog. Short-term Mobility Projects) - (Online-Infoveranstaltung)
  • Termin: Dienstag, 27. April 2021 - 14:30 - 15:30 Uhr
  • Sprache: Deutsch
  • Bewerbungsschluss: Sonntag, 25. April 2021, 23:59 Uhr
  • Anmeldung: Link zur Anmeldeseite
eTwinning Kontakt-Seminar "eTwinning in the Religious Education and Philosophy classroom" - (Online-Veranstaltung)
  • Termin: Dienstag, 27. April 2021 - 17:00 - 18:30 Uhr
  • Sprache: Englisch
  • Bewerbungsschluss: Montag, 26. April 2021, 23:59 Uhr
  • Anmeldung: Link zur Anmeldeseite
Erasmus+ - der Mittelabruf für akkreditierte Einrichtungen - (Online-Infoveranstaltung)
  • Termin: Mittwoch, 28. April 2021 - 14:30 - 15:30 Uhr
  • Sprache: Deutsch
  • Bewerbungsschluss: Montag, 26. April 2021, 23:59 Uhr
  • Anmeldung: Link zur Anmeldeseite
eTwinning Kontakt-Seminar "Multilingualism in Education" - (Online-Veranstaltung)
  • Termin: Montag, 10. Mai 2021, 16:00 Uhr - Mittwoch, 12 Mai 2021, 18:30 Uhr
  • Sprache: Französisch
  • Bewerbungsschluss: Mittwoch, 18. April 2021, 23:59 Uhr
  • Anmeldung: Link zur Anmeldeseite
Die Online-Plattform eTwinning als Chance digitaler internationaler Zusammenarbeit im schulischen Bereich - eine Einführung - (Online-Veranstaltung)
  • Termin: Mittwoch, 12. Mai 2021, 15:00 Uhr - Mittwoch, 12 Mai 2021, 16:30 Uhr
  • Sprache: Deutsch
  • Bewerbungsschluss: Dienstag, 5. Mai 2021, 23:59 Uhr
  • Anmeldung: Link zur Anmeldeseite
Fortbildung eTwinning: "Unterrichten mit eTwinning in ländlichen Regionen" - (Online-Veranstaltung)
  • Mi, 09. Juni 2021, 16:00 Uhr bis Fr, 18. Juni 2021, 18:00 Uhr
  • Sprache: Englisch
  • Bewerbungsschluss: Sonntag, 2. Mai 2021, 23:59 Uhr
  • Anmeldung: Link zur Anmeldeseite
Fortbildung eTwinning: "Online Projekte mit Schulen in der Donauregion" - (Online-Veranstaltung)
  • Do, 10. Juni 2021, 15:00 Uhr bis Fr, 11. Juni 2021, 17:00 Uhr
  • Sprache: Englisch
  • Bewerbungsschluss: Freitag, 30. April 2021, 23:59 Uhr
  • Anmeldung: Link zur Anmeldeseite
Impressum
Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung (ISB)
Grundsatzabteilung
Schellingstr. 155, 80797 München
E-Mail: abt.ga@isb.bayern.de

Verantwortlich:
Direktor Anselm Räde

Die E-Mail-Adresse, von der dieser Newsletter versendet wird, dient ausschließlich der
Distribution und ist keine Kontaktadresse.

Bitte nehmen Sie möglichst direkt mit dem/der zuständigen Ansprechpartner/in Kontakt auf:
EU-Bildungsprogramme in der Grundsatzabteilung

Wenn Sie den Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, klicken Sie bitte hier.